Die balancierte Redeliste

Die balancierte Redeliste quotiert nach Häufigkeit der Redemeldung. Damit unterstützt sie diejenigen, die wenig sagen und bremst dominante Redner_innen. Die Quotierung läuft unabhängig von anderen Differenzen. Wie das notiert werden kann, lässt sich am besten anhand eines Beispiels erklären. Wir haben es leicht abgewandelt (und mit Zustimmung des Autors) von Georg Jähnig übernommen: http://georgjaehnig.wordpress.com/2010/02/09/balancierte-redeliste-als-alternative-zur-quotierten-redeliste/.

An der Diskussion nehmen Chris, Bahar, Rie und Jérôme teil.

Es melden sich Chris und Bahar, auf der Redeliste notieren wir

Chris    1
Bahar    2

und geben Chris das Wort, streichen somit seine_ihre 1 gleich durch.

Chris    1
Bahar    2

Als Chris fertig ist, geben wir Bahar das Wort und streichen ihre 2. Während Bahar spricht, meldet sich wieder Chris, aber auch erstmals Jérôme.

Chris    1   3
Bahar    2
Jérôme   4

Bahar ist fertig und wir müssen nun zwischen Chris und Jérôme entscheiden. Zunächst schauen wir, wer bislang weniger zu Wort kam, wessen Nummer also am weitesten links steht. Das ist Jérôme, wir geben also ihm das Wort und streichen seine 4.

Chris    1   3
Bahar    2
Jérôme   4

Während Jérôme spricht, will endlich auch Rie was sagen:

Chris    1   3
Bahar    2
Jérôme   4
Rie      5

Als Jérôme fertig ist, geben wir Rie das Wort, Chris muss also noch warten:

Chris    1   3
Bahar    2
Jérôme   4
Rie      5

und kommt jetzt erst zu Wort.
Zu einem späteren Zeitpunkt könnte die Liste z.B. so aussehen:

Chris    1   3   8
Bahar    2   9
Jérôme   4   7
Rie      5   6

Wer sollte als nächstes zu Wort kommen? Es ist Jérôme, er hat bislang genauso viel gesprochen wie Bahar, hat sich aber früher gemeldet.
Wir schauen also immer zunächst, welche Nummern am weitesten links stehen. Stehen mehrere Nummern in einer Spalte, nehmen wir die kleinste.