Moderation

Ablauf

Ein_e Teilnehmer_in ist Moderator_in und bestimmt, wer wann reden darf und/oder wann die Redezeit vorbei ist. Die_der Moderator_in kann auch den Gesprächsverlauf bestimmen und inhaltliche Eingaben zur Orientierung machen. Regelt die Aufgaben der Moderation vorab.

Schriftlich geführte Redelisten brauchen dringend eine_n Moderator_in, die_der sich zutraut, auch bei schnellen/großen/hitzigen Diskussionen den Überblick zu behalten.

Die moderierende Person muss sich darüber im Klaren sein, dass sie sich möglicherweise an der Diskussion selbst nicht beteiligen kann, weil die Moderation genug Arbeit macht.

Vorteile

  • Das Gespräch wird geordnet und lässt sich so für alle besser mitverfolgen.
  • Das Gespräch bleibt bei einem roten Faden und ein vorgenommenes Thema kann stringent bearbeitet werden.
  • Die Moderation kann in Verbindung mit eventuellen anderen Diskussionsformen und/oder Quotierungen gut darauf achten, dass alle einigermaßen gerecht beitragen können.

Nachteile

  • Die_der Moderator_in kann sich selbst nur schwer inhaltlich einbringen. Für sie_ihn ist die Diskussion sehr viel Arbeit. (Eine Möglichkeit zur Entlastung wäre wechselnde Moderation).
  • Ohne weitere Quotierungen / Diskussionsformen kann eine moderierte Diskussion nicht verhindern, dass einige wenige sehr viel beitragen und viele nur zuhören.